Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 
Literaturempfehlungen zu Fledermäusen (Chiroptera)

Ich bemühe mich darum, hier immer die neueste Literatur zu den verschieden Artengruppen aufzulisten.
Falls empfehlenswerte Literatur fehlt wäre ich für eine E-Mail sehr dankbar!

Bei den online lieferbaren Büchern ist oft zum Internetbuchhändler Amazon verlinkt. Das spart Ihnen die Sucherei und Sie können mich und meine Seite unterstützen, da geringfügige Anteile der Bestellung an mich überwiesen werden. Ihnen entstehen dadurch keine Zusatzkosten und in den meisten Fällen berechnet Amazon nicht einmal Versandkosten!

Titel: Handbuch der Fledermäuse Europas und Nordwestafrikas. Biologie, Kennzeichen, Gefährdung
Autoren: Christian Dietz, Otto von Helversen, Dietmar Nill
Erscheinungsjahr: 2016, 2. Auflage
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 416 S.
ISBN-NR.: 978-3440146002
Verlag: Franckh-Kosmos Verlags GmbH

Kurzmitteilung (Verlag):
Größe: 20,4 x 3,6 x 27,7 cm; laminierter Pappband; 400 Farbfotos; 100 SW-Zeichnungen

> Das einzigartige Fledermaus-Buch – vom weltweit bekannten Autorenteam.
> Für alle engagierten Fledermausschützer.
Die Vielfalt der Fledermausarten ist erst ansatzweise bekannt. Jedes Jahr werden neue Arten entdeckt und das Wissen über sie wächst ständig. Dieses Buch stellt alle 51 Arten Europas, aktuelle Entwicklungen und alles Wissenswerte zum Schutz von Fledermäusen vor – und bringt damit Licht ins Dunkle der Fledermaushöhle!

Meine Meinung:
Dieses Fledermausbuch im Atlasformat (19,5 x 27 cm) hat es in sich! Exzellente umfangreiche Informationen, super Zeichnungen, herausragende Fotos, spitze Bestimmungsschlüssel! Hier jagt ein Superlativ den nächsten. An diesem Buch wird jeder Fledermausfreund seine Freude haben.
Das erste Drittel des Buchs widmet sich der Biologie der Fledermäuse und Themen wie z. B. Lebensform, Bauplan, Artenvielfalt, Flug, Echoorientierung, Jagd und Beutefang, Nahrungsspektrum, Jahreszyklus, Wanderungen, Schwärmen, Winterschlaf, Verhalten, Fledermausquartiere, Jagdgebiete, Populationsbiologie, Ektoparasiten, Bedrohung, Schutz, Fledermaus-Detektoren.
Der anschließende Artenteil beginnt mit Bestimmungsschlüsseln, die mit ausgezeichneten Fotos illustriert sind. Unterschiede in Nasen, Ohren, Geschlechtsteilen und Gebissen werden dadurch deutlich.
Die ausführlichen Artenprofile enthalten alles was man über die Arten wissen muss. Das Profil der Wasserfledermaus zeigt z. B. auf 8 Seiten, 7 exzellente Fotos, Verbreitung inkl. Verbreitungskarte, die genauen Maße, Kennzeichen, Verwechslungsmöglichkeiten, Ortungslaute, Lebensraum, Verhalten, Fortpflanzung, Nahrungserwerb, Nahrung, Höchstalter, Ortswechsel und Wanderungen, Gefährdung, Schutzmassnahmen und als pfiffige Idee eine Sammlung von "offenen Fragen", die als Anreiz für weitere Forschungen dienen sollen. Dieses "Handbuch" ist mit seinen stolzen 1840 g natürlich kein Buch, das man mit auf eine Exkursion nimmt, aber zur Zeit sicherlich das beste Nachschlagewerk zum Thema "Fledermäuse".
Die Ansicht von einigen Probeseiten (> Blick ins Buch) gibt es hier direkt beim Kosmos-Verlag.

Update (10/2016): In der zweiten Auflage dieses tollen Buches hat sich einiges geändert. Ich habe die beiden Auflagen einmal verglichen und fasse hier mal kurz zusammen:

- ca. 115 neu ausgetauschte Fotos
- knapp 50 neue ergänzte Fotos (insbesondere auch auf ehemals reinen Textseiten)
- Fotos überarbeitet (teilweise aufgehellt, Ausschnitte oder Größe geändert)
- neue detailreichere und überarbeitete Verbreitungskarten
- 3 neue Artenkapitel (Pipistrellus hanaki, Miniopterus pallidus & M. maghrebensis)
- überarbeiteter Bestimmungsschlüssel mit 4 ergänzten Arten
- 2 weitere Seiten "Zu diesem Buch"
- ehemalige sw-Diagramme sind nun bunt und übersichtlicher (einzelne Diagramme wurden auch erneuert)
- wissenschaftliche Namen wurden upgedatet und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu Arten/Unterarten wurden eingearbeitet

Aus meiner Sicht machen alle Änderungen Sinn und haben den enormen Wert des Buches weiter erhöht. Dieses Standardwerk enthält all das was man über die europäischen Fledermausarten wissen muss! Es stellt sich nun natürlich die Frage ob man sich die neue Auflage kaufen sollte - auch wenn man die erste bereits besitzt. Änderungen im Textteil sind eher weniger vorgenommen wurden. Die neue Auflage ist aber noch ausgiebiger und besser bebildert und mit den schöneren Karten, den ergänzten Arten und dem verbesserten Bestimmungsschlüssel ist ein echter Mehrwert geschaffen worden. Die Fledermaus-Fachleute (Wissenschaftler) werden somit sicher gerne und tief in die Tasche greifen und sich die neue Auflage gönnen.

Die erste Auflage (von 2007) des Buches sah so aus:




Titel: Die Fledermäuse Europas kennen, bestimmen, schützen
Autoren: Christian Dietz, Andreas Kiefer
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 400 S.
ISBN-NR.: 978-3440115602
Verlag: Franckh-Kosmos Verlags GmbH

Kurzmitteilung (Verlag):
19,4 x 13,2 x 2,4 cm; laminierter Pappband; 695 Farbfotos; 52 Grafiken und Schaubilder
Der aktuelle Fledermaus-Führer – neue Erkenntnisse, neu entdeckte Arten.
Jedes Jahr werden neue Fledermausarten entdeckt, nicht nur in den Tropischen Regenwäldern, sondern auch bei uns. Das Interesse an diesen faszinierenden Tieren wächst ständig. Dieses Buch stellt einige der aktuellen Entwicklungen vor und wird damit dem gestiegenen Interesse und gerade auch dem Bedürfnis einer großen Gruppe engagierter Fortgeschrittener gerecht. Ein wichtiger Teil des Buches ist dem Schutz der Fledermäuse gewidmet.

Meine Meinung:
Im neuen Gewand und auf aktuellem Wissensstand kommt das neue Kosmos-Fledermaus-Bestimmungsbuch daher. Von Tipps zur Ersten Hilfe für Fledermäuse über Hinweise zu den modernsten Untersuchungsmethoden (u. a. Telemetrie, Markierung, Transponder, Nahrungsanalyse, Lichtschranken, Molekulargenetik) bis hin zum Thema "Fledermäuse hören" werden verschiedenste Themen sehr ausführlich erklärt. Echte Highlights sind dann sicher die Bestimmungsschlüssel. Zum ersten Mal habe ich davon gehört, dass man Fledermäuse anhand von Haarproben vornehmen kann, die man aus Kotballen gewinnt. Weitere Kurz- und verschiedene Bild-Bestimmungsschlüssel ermöglichen eine Artansprache, sofern man das Tier vorliegen hat. Im beschreibenden Artenteil werden alle 44, bis Februar 2014 in Europa vorkommende, Fledermausarten auf 4-6 Seiten ausführlich vorgestellt. Neben tollen Bildern (mindestens 4 pro Art) gibt es Informationen zur Verbreitung, Kennzeichen, Hinweise zu ähnlichen Arten, Ortungslauten, Lebensraum, Quartieren, Verhalten, Fortpflanzung, Nahrungserwerb, Nahrung, Raumnutzung und Gefährdung. Weitere 32 Arten aus angrenzenden Gebieten werden ebenfalls vorgestellt.
Etwas gewöhnungsbedürftig - aber vermutlich zeitgemäß - finde ich die 64 im Buch abgedruckten und in meinen Augen unansehlichen QR-Codes, die es Smartphone-Besitzern ermöglichen sollen Zusatzinformationen (u. a. Angaben zur Taxonomie, Unterarten, Schutzmaßnahmen) bzw. Literaturquellenangaben (insgesamt immerhin über 800 Arbeiten) abzurufen. Um die Ekursionstauglichkeit (Gewicht/Größe) des Buches zu gewährleisten macht das sicher auch Sinn. Als einiger der wenigen "Neuzeit"-Menschen ohne Smartphone weiß ich es zu würdigen, dass alternativ auch Internetlinks angegeben sind, was dann aber doch insgesamt eher unpraktisch zu handhaben ist.

Fazit: Ein tolles - aus meiner Sicht sehr empfehlenswertes - Bestimmungsbuch, welches auf Jahre hinaus Fledermausfans jeglichen Wissensstandes gute Dienste leisten wird.

Titel: Fledermäuse: Beobachten, erkennen und schützen
Autor: Klaus Richarz
Erscheinungsjahr: 2011 (Neuauflage)
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 128 S.
ISBN-NR.: 978-3440125557
Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG

Kurzmitteilung (Verlag):
Größe: 21,2 x 15,8 x 1,2 cm; broschiert; 177 Abbildungen
Im Halbdunkel flattern sie an uns vorbei: Fledermäuse, die geheimnisvollen Jäger der Nacht. Fledermäuse brauchen Ritzen und Höhlen, in denen sie Unterschlupf finden. Immer mehr Menschen gestalten ihre Häuser deshalb fledermaus-freundlich.
In diesem Buch gibt es Vielfältiges über die Tiere zu entdecken und über ihren Schutz zu lernen. Zum Beispiel: Wie baut man Fledermauskästen? Welche Arten gibt es? Was fressen sie? Oder: Können sie beißen?

Klaus Richarz ist Zoologe. Er leitet die Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Außerdem ist er Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz in Hessen und Mitglied im Sachverständigengremium zum Abkommen zum Schutz der Fledermäuse in Europa.

Meine Meinung:
Bei der Neuauflage dieses Buches:

geht es nicht in erster Linie darum ein Fledermaus-Bestimmungsbuch vorzulegen. Von den 128 Seiten werden gerade einmal auf 16 Seiten 32 der insgesamt 52 in Europa anzutreffenden Fledermausarten in halbseitigen Artenprofilen anhand von kurzen Texten und schönen Fotos vorgestellt. Vielmehr werden Themen wie die Echoortung oder der Jahresablauf der Fledermäuse ausführlich und liebevoll illustriert in den Kapiteln Fledermaus-Frühling, -Sommer, -Herbst und -Winter dargestellt. Viele interessante Aspekte werden vorgestellt und anhand von tollen Fotos, Bauanleitungen und schematischen Zeichnungen anschaulich erläutert. Richarz ist es gelungen ein tolles Buch zu schreiben, dass die praktische Arbeit von Fledermausschützern unterstützt und Interesse an einer Mitarbeit weckt. Besonders gefallen haben mir dabei die Fledermauskasten-Bauanleitungen, der "Kuschelturm" für verlorene Fledermausbabys, Konstruktionspläne für fledermausfreundliche Dachböden oder Tipps zur Anlage eines "Fledermaus-Beetes" (Anpflanzung von Pflanzen die auch nachts von Insekten besucht werden). Weitere interessante Infos sind z. B. das Fledermäuse noch nicht einmal von den Rotorblättern von Windanlagen getroffen werden müssen um zu sterben (Stichwort "Barotrauma"), Fledermausbeobachter ihre Taschenlampen mit roter Folie überziehen sollten oder das Fledermäuse zu Forschungszwecken mit leuchtenden Knicklichtern markiert werden können.

Fazit: Dieses auch vom NABU empfohlene Büchlein ist seinen günstigen Preis allemal wert. Es richtet sich an fledermausinteressierte Naturschützer vom Laien bis zum Fachmann. Wer eher am Praxisaspekt des Fledermausschutzes, als an einem klassischen Bestimmungsbuch interessiert ist sollte bei diesem Buch zugreifen!


Titel: Fledermäuse in ihren Lebensräumen: Erkennen und Bestimmen
Autor: Klaus Richarz
Erscheinungsjahr: 2012
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 136 S.
ISBN-NR.: 978-3494015163
Verlag: Quelle & Meyer

Kurzmitteilung (Verlag):
Größe: 10,6 x 17,5 cm; 61 farb. Abb.; 27 Strichabb.; 45 Verbreitungskarten; 1 Tab., gebunden
Dieses, aus der Feder des anerkannten Fledermausexperten Dr. Klaus Richarz stammende Bestimmungsbuch, versetzt auch Laien in die Lage, sämtliche in Europa vorkommenden Fledermausarten sicher bestimmen zu können. Gegliedert nach Lebensräumen, werden alle Arten anhand von brillanten und aussagefähigen Fotos vorgestellt sowie ausführlich beschrieben. Zahlreiche Praxistipps, Beobachtungsvorschläge und eine Einführung in die Bestimmungstechniken erleichtern den „Einstieg“. Ein Buch, auf das viele Fledermausfreunde lange gewartet haben.

Meine Meinung:
In dem kleinen Westentaschen-Fledermausbuch werden alle 52 europäischen Fledermausarten in ausführlichen Artenprofilen vorgestellt. Der Name Richarz bürgt dabei für den notwendigen Sachverstand (siehe auch weitere Fledermausbücher in dieser Buchliste) genau die wichtigsten Informationen in komprimierter Form an den interessierten Fledermausfreund zu bringen. Messerscharfe Fotos von anerkannten Fledermausspezialisten (u. a. Limbrunner, Nill, Grimmberger, Willner) zeigen die Arten in aussagekräftigen Fotos und ergeben gemeinsam mit Informationen zu Ortungslauten, Größenmaßen, Bestimmungsmerkmalen, Verbreitung, Lebensweise und Wanderungen ein umfassendes Bild der jeweiligen Arten. Verbreitungskarten und in einigen Fällen auch Detailzeichnungen wichtiger Bestimmungsmerkmale ermöglichen wohl in den meisten Fällen eine Artansprache. Der Inhalt des Buches wird abgerundet durch Texte zu Beobachtungsmöglichkeiten, Fledermausjahr, Detektoren, Fangnetzen, Knicklichter-Markierungen, Lebensräumen und deren Schutz, Nistkästen und rechtlicher Situation.

Fazit: Sehr handliches, preiswertes, empfehlenswertes Büchlein, mit den aktuellsten Erkenntnissen, in übersichtlicher Form, zu Fledermausarten und Fledermausschutz. Ich bin leider in letzter Zeit noch nicht in der Lage gewesen Fledermäusen so nah zu kommen, dass ich das Buch mit einem echten Bestimmungswunsch hätte austesten könnte. Deshalb kann ich leider nichts dazu sagen, ob eine Artenzuordnung in allen Fällen möglich ist. Ein echter Bestimmungsschlüssel fehlt jedoch in dem Buch, so dass man sich auf die tollen Fotos und die Detailzeichnungen konzentrieren muss.


Titel: Fledermäuse: Beobachten, erkennen und schützen
Autor: Klaus Richarz
Erscheinungsjahr: 2011 (Neuauflage)
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 128 S.
ISBN-NR.: 978-3440125557
Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG

Kurzmitteilung (Verlag):
Größe: 21,2 x 15,8 x 1,2 cm; broschiert; 177 Abbildungen
Im Halbdunkel flattern sie an uns vorbei: Fledermäuse, die geheimnisvollen Jäger der Nacht. Fledermäuse brauchen Ritzen und Höhlen, in denen sie Unterschlupf finden. Immer mehr Menschen gestalten ihre Häuser deshalb fledermaus-freundlich.
In diesem Buch gibt es Vielfältiges über die Tiere zu entdecken und über ihren Schutz zu lernen. Zum Beispiel: Wie baut man Fledermauskästen? Welche Arten gibt es? Was fressen sie? Oder: Können sie beißen?

Klaus Richarz ist Zoologe. Er leitet die Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Außerdem ist er Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz in Hessen und Mitglied im Sachverständigengremium zum Abkommen zum Schutz der Fledermäuse in Europa.

Meine Meinung:
Bei der Neuauflage dieses Buches:

geht es nicht in erster Linie darum ein Fledermaus-Bestimmungsbuch vorzulegen. Von den 128 Seiten werden gerade einmal auf 16 Seiten 32 der insgesamt 52 in Europa anzutreffenden Fledermausarten in halbseitigen Artenprofilen anhand von kurzen Texten und schönen Fotos vorgestellt. Vielmehr werden Themen wie die Echoortung oder der Jahresablauf der Fledermäuse ausführlich und liebevoll illustriert in den Kapiteln Fledermaus-Frühling, -Sommer, -Herbst und -Winter dargestellt. Viele interessante Aspekte werden vorgestellt und anhand von tollen Fotos, Bauanleitungen und schematischen Zeichnungen anschaulich erläutert. Richarz ist es gelungen ein tolles Buch zu schreiben, dass die praktische Arbeit von Fledermausschützern unterstützt und Interesse an einer Mitarbeit weckt. Besonders gefallen haben mir dabei die Fledermauskasten-Bauanleitungen, der "Kuschelturm" für verlorene Fledermausbabys, Konstruktionspläne für fledermausfreundliche Dachböden oder Tipps zur Anlage eines "Fledermaus-Beetes" (Anpflanzung von Pflanzen die auch nachts von Insekten besucht werden). Weitere interessante Infos sind z. B. das Fledermäuse noch nicht einmal von den Rotorblättern von Windanlagen getroffen werden müssen um zu sterben (Stichwort "Barotrauma"), Fledermausbeobachter ihre Taschenlampen mit roter Folie überziehen sollten oder das Fledermäuse zu Forschungszwecken mit leuchtenden Knicklichtern markiert werden können.

Fazit: Dieses auch vom NABU empfohlene Büchlein ist seinen günstigen Preis allemal wert. Es richtet sich an fledermausinteressierte Naturschützer vom Laien bis zum Fachmann. Wer eher am Praxisaspekt des Fledermausschutzes, als an einem klassischen Bestimmungsbuch interessiert ist sollte bei diesem Buch zugreifen!


Titel: Die Fledermäuse Europas. Kennen - bestimmen - schützen
Autor: Schober, Wilfried; Grimmberger, Eckard
Erscheinungsjahr: 1998; 2. aktualis. u. erw. Aufl.
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 265 S.
ISBN-NR.: 3440075974
Verlag: Franckh-Kosmos Verlag

Kurzmitteilung (Verlag):
121 Farbfotos, 58 s/w-Zeichnungen, 24 farbige Verbreitungskarten, Format: 10,7 x 18 cm.

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch nicht.


Titel: Fledermäuse - Fliegende Kobolde der Nacht
Autoren: Richarz, Klaus; Limbrunner, Alfred
Erscheinungsjahr: 2003, 2. Aufl.
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 192 S.
ISBN-NR.: 3440096890
Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos)

Kurzmitteilung (Verlag):
Bildband, Sachbuch und Bestimmungsbuch in einem – das Fledermausbuch schlechthin – jetzt zum Sonderpreis von nur € 19,95 (vorher € 44,90)!
Seit 50 Millionen Jahren bevölkern Fledermäuse und Flughunde die Erde, aber immer noch gehören sie zu den unbekannten Geschöpfen. Mythen umranken ihre heimliche Lebensweise, Vorurteile stempeln sie noch heute zu Verbündeten finsterer Mächte – Umweltzerstörung bedroht schließlich ihre Existenz.
Doch zeichnen sich Fledermäuse durch besonders herausragende Eigenschaften aus. Die fliegenden Kobolde orientieren sich mittels Ultraschall und Echoortung, jagen Insekten, Spinnen und sogar Fische, ziehen ihre Jungen gemeinsam in Wochenstuben auf, wandern wie Zugvögel über Tausende von Kilometern, leisten als hochspezialisierte Blütenbestäuber einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Tropenwälder und lassen sich dennoch von manchen Beutetieren austricksen.
151 Farbfotos, 9 Farb- und 116 s/w-Zeichnungen, gebunden, Format: 19,5 x 27 cm

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch nicht.


Titel: Fledermäuse
Autoren: Siemers, Björn; Nill, Dietmar
Erscheinungsjahr: 2000
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 127 S.
ISBN-NR.: 340515930X
Verlag: BLV Buchverlag GmbH & Co. KG

Kurzmitteilung (Verlag):
Per Echolot auf Beuteflug - der Fledermaus-Report: das erste Praxisbuch für die vielen Fans des Kulttiers, aktive Naturfreunde und Tierschützer.
Broschiert, 100 Farbfotos, 23 farbige Zeichnungen, Format: 15,5 x 20,5 cm.

Meine Meinung:
Man weiß gar nicht, was man an diesem Buch am meisten hervorheben sollte. Da wären die exzellenten Fotos, die äußerst informative und lebendige "Schreibe" der Autoren, das Abdecken aller wichtiger Fragen (Echoortung, Fledermaussommer, Herbst und Winterschlaf, Fledermausschutz, Adressen, Links, Artenbeschreibung....) und nicht zu vergessen der äußerst günstige Preis. Wer etwas für Fledermäuse übrig hat oder einen Zugang zu diesen interessanten, mit dem Menschen verwandten, Flattertieren sucht, sollte sich dieses Buch auf keinem Fall entgehen lassen.


Titel: Fledermäuse
Autor: Gebhard, Jürgen
Erscheinungsjahr: 1997
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 360 S.
ISBN-NR.: 3764357347
Verlag: Birkhäuser Verlag

Neue Zürcher Zeitung
Fledermäuse – faszinierende Jäger
Rund 4200 Säugetierarten gibt es auf der Erde. Davon gehören 925 Arten zu der Ordnung Fledertiere, die sich wiederum in die beiden Unterordnungen Flughunde und Fledermäuse aufteilt. Damit ist die Ordnung Fledertiere – die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können – nach den Nagetieren die Säugetierordnung mit den zweitmeisten Arten. Dass es so viele Fledermausarten gibt, ist nicht zuletzt auf die hohe Fähigkeit dieser Tiere zur Anpassung an unterschiedliche Lebensräume zurückzuführen; die erstaunliche Zahl deutet aber darauf hin, dass sich Fledermäuse in ihrer 50 Millionen Jahre langen Entwicklungsgeschichte zu wahren Spezialisten entwickelt haben.
Im Gegensatz zu tropischen und subtropischen Gefilden, wo die meisten Fledermausarten vorkommen, sind die hiesigen Arten nur im Sommer aktiv. Von ihnen handelt in erster Linie das Buch des Fledermauskenners Jürgen Gebhard. Beschrieben wird etwa, wo und wie Fledermäuse ihre Beute jagen und wie sie dabei je nach Art verschiedene Lufträume als Jagdrevier benützen. Die kalte Jahreszeit verbringen die kleinen Jäger mit dem Winterschlaf; dazu hängen sie sich in einem geeigneten Winterquartier auf, etwa einer Höhle oder in einem Dachstock. Dabei schlafen die Tiere nicht wirklich, sondern sind nur lethargisch, da sie ihre Körpertemperatur auf einem sehr tiefem Niveau halten. Zeitrafferaufnahmen mit Infrarotkameras zeigen, dass die Tiere in dieser Zeit auch aktiv sind und sich beispielsweise mit Körperpflege beschäftigen.
Gebhard versteht es, die Faszination, die diese Tiere ausstrahlen, zu vermitteln. Dazu gehört nicht nur der ausgeklügelte Körperbau, sondern auch der ungewöhnliche Fortpflanzungszyklus. Fledermäuse paaren sich zwar im Herbst, doch die Eier werden erst nach dem Ende des Winterschlafs im Frühjahr befruchtet. Fledermausweibchen besitzen nämlich die eigentümliche Fähigkeit, den Samen den ganzen Winter über speichern zu können. Nach einer Tragzeit von knapp zwei Monaten gebären sie ein bis zwei nackte und blinde Junge. Gerade von dieser Zeit, den ersten Lebenstagen, wartet Gebhards Buch mit überraschenden Bildern auf.

Kurzbeschreibung (Verlag):
Fledermäuse als Vampire und nächtliche Ungeheuer - dieses bereits im Mittelalter herrschende Vorurteil will der vorliegende Band widerlegen. Mit außergewöhnlichen Fotos und informationsreichen Texten stellt er faszinierende Lebewesen vor, virtuose Flieger, die mit den verblüffendsten Eigenschaften ausgestattet sind.

Meine Meinung:
Ich kenne dieses - mit 360 Seiten sehr umfangreiche - hier vorgeschlagene Buch nicht, bei Amazon kann man allerdings in einigen Seiten blättern und probelesen!



Preis: 29,50 €

Titel: Fledermäuse in Thüringen. Naturschutzreport 27
Autoren: J. Tress, M. Biedermann, H. Geiger, J. Prüger, W. Schorcht, C. Tress & K.-P. Welsch
Erscheinungsjahr: 2012
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 656 S.
ISBN-NR.: -
Verlag: Herausgeber TLUG Jena

Kurzbeschreibung (Verlag):
96 Karten; 128 Diagramme und Abbildungen; 368 Fotos
Mit der 2. Auflage der „Fledermäuse in Thüringen“ wird der aktuelle Kenntnisstand zu Fledermausschutz und -forschung in Thüringen zusammengefasst.
Die Artkapitel enthalten u. a.
• Karten der historischen Nachweise sowie der aktuellen Verbreitung
• Angaben zu Lebensräumen und zur Quartierwahl
Dazu gibt es Kapitel
• mit artübergreifenden Auswertungen zur Bestandsentwicklung und anderem mehr
• zur Erforschung der Fledermäuse ausgehend von J. M. Bechstein und C. L. Brehm
• zu den Grundlagen und Beispielen von Schutzbemühungen

Bestellungen an die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, Referat 14, Göschwitzer Straße 41, 07745 Jena

Meine Meinung:
Wahnsinn, was in dieses Werk an Arbeit gesteckt worden sein muss. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass einige der Detailinformationen insbesondere für thüringische Fledermausfreunde interessant sein werden, bleibt aber auch für Fledermausinteressierte in anderen Bundesländern eine unglaubliche Fülle an Wissenswertem übrig. Seien es die Grundlagen-Kapitel über die Biologie der Fledermäuse, Gefährdungsursachen, rechtliche Grundlagen, Datenerfassungsmethoden, Fossilienfunde, Schlagopfer an Windenergieanlagen uvm.
Die mehr als ausführlichen Artenprofile enthalten die Beschreibung der Kennzeichen, Verbreitungskarten (Welt, Europa, Thüringen (auch aufgeschlüsselt nach Sommer- und Winterhalbjahresfunden), Arealbeschreibungen, historische Beobachtungen, Statistiken zu Bestandszahlen, die Beschreibung der aktuellen thüringischen Verbreitung, Beschreibung der Sommerlebensräume und Sommerquartiere, Informationen zu Höchstalter, Bestandsgröße, Verhaltensökologie, Quartiergemeinschaften, Ortswechsel und Wanderungen, Feinden, Gefährdung und Schutz und Kenntnisdefiziten. So umfasst das Artenprofil der Wasserfledermaus z. B. 16 Seiten oder das der Bechsteinfledermaus 18 Seiten. Fotos der Fledermausarten, Quartiere und Lebensräume lockern die Datenfülle in den Artenprofilen auf. 60 Seiten über Fledermausschutz in Thüringen zeigen alle wichtigen diesbezüglichen Belange auf. Ein sehr umfangreiches 30-seitiges Literaturverzeichnis runden diese wissenschaftliche Arbeit ab.

Fazit: Dieses extrem umfangreiche Fledermaus-Werk behandelt alle Belange rund um die 19 thüringischen Fledermausarten derart detailliert, dass der Besitz des Buches für jeden Fledermausfachmann ein Muss darstellt. Für Laien ist das Buch eher nicht geeignet, da es sich um kein klassisches Bestimmungsbuch handelt sondern wissenschaftliche Erkenntnisse rund um das Thema "Fledermaus" akribisch zusammenträgt. Aus Laiensicht muss das erschlagend wirken, Fachleute wähnen sich vermutlich im Paradies :-)
Wenn es an diesem Werk überhaupt irgendetwas auszusetzen gibt dann vielleicht das etwas dünne Papier, welches die Rückseite durchscheinen lässt. Angesichts von 656 Buchseiten wäre das Buch dann aber auch deutlich schwerer geworden (es wiegt so schon 1560 g!) und der unglaublich günstige Preis wäre andernfalls wohl auch nicht zu halten gewesen.


Titel: Fledermäuse in Bayern
Autoren: Meschede, Angelika; Rudolph, Bernd-Ulrich
Erscheinungsjahr: 2004
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 411 S.
ISBN-NR.: 3800138840
Verlag: Ulmer (Eugen)

Kurzbeschreibung (Verlag):
135 Farbfotos, 164 Abbildungen, 56 Verbreitungskarten, 71 Tabellen, gebunden.
Dieses Buch stellt erstmals umfassend Verbreitung, Ökologie, Bestandsentwicklung, Gefährdung und Schutz dieser faszinierenden Säugetiergruppe in Bayern dar. Die Analysen sind sowohl artbezogen als auch im übergeordneten, landesweiten Zusammenhang aufbereitet und in Texten, anschaulichen Karten und Diagrammen dargestellt. Der Gefährdung und dem Schutz der Fledermäuse ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Der breite Ansatz und die Fülle an Datailinformationen machen das Buch zu einer wertvollen Grundlage für die tägliche Naturschutzarbeit und ermöglicht allen interessierten Lesern tiefergehende Einblicke in die Welt und Lebensweise der bayerischen Fledermäuse.

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch nicht, es wird bei Amazon jedoch aus Fledermausschützerkreisen heraus sehr gelobt "Ein absolutes Muss für Fledermausfreunde und solche, die es nach der Lektüre sein werden." Es enthält auf seinen über 400 Seiten jede Menge Informationen über die 23 bayrischen Fledermausarten und u.a. einen neuen Bestimmungsschlüssel.


Titel: Die Säugetiere Baden-Württembergs, Band 1. Allgemeiner Teil. Fledermäuse (Chiroptera).
Autoren: Braun, Monika; Dieterlen, Fritz
Erscheinungsjahr: 2003
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 687 S.
ISBN-NR.: 3800132826
Verlag: Ulmer (Eugen)

Kurzbeschreibung (Verlag):
Das zweibändige Grundlagenwerk über Säugetiere befasst sich mit der Verbreitung, Biologie und Ökologie, Gefährdung und Schutz der 78 in Baden-Württemberg wild lebenden Säugetierarten. Der erste Band gibt im allgemeinen Teil einen umfassenden Überblick über die Säugetierfauna des Landes Baden-Württemberg. Neben der Geschichte der Säugetierforschung und der Entwicklung der Jagd werden Gefährdungsursachen und Schutzmöglichkeiten erläutert. Im speziellen Teil werden Lebensweise und Ökologie aller in Baden-Württemberg lebenden 22 Fledermausarten ausführlich dargestellt und konkret Massnahmen zum Schutz und zur Pflege ihrer Lebensräume vorgeschlagen.

Meine Meinung:
Ich kenne dieses Buch nicht, aber diese Buchreihe ist immer wieder einen Tipp wert - auch über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus.


Titel: Europäische Fledermäuse
Autor: Skiba, Reinald
Erscheinungsjahr: 2004
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 212 S.
ISBN-NR.: 3894329076
Verlag: Westarp Wissenschaften

Kurzbeschreibung (Verlag):
Die nächtlichen Aktivitäten der Fledermäuse entzogen sich bisher weitgehend der Beobachtung. Die technische Entwicklung der letzten Jahre hat es ermöglicht, den von Fledermäusen ausgesandten unhörbaren Ultraschall in hörbaren Schall mittels Ultraschalldetektoren ("Batdetektoren") umzuwandeln. Dadurch kann das Leben der Fledermäuse auch bei völliger Dunkelheit beobachtet werden. Das ist nicht nur ein beeindruckendes Erlebnis besonders für Jugendliche, es eröffnet auch die Möglichkeit zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dieses Buch soll in erster Linie in die Detektortechnik einführen, daneben aber auch Wissen über Fledermäuse vermitteln, z.B. über Bestimmungsmerkmale, Verbreitung, Lebensraum, Wanderungen, Gefährdung und Schutz. Im Einzelnen wird erklärt, wie mit geringem Aufwand Fledermäuse mit dem Detektor beobachtet werden können. Die physikalischen Grundlagen und die möglichen Dokumentations- und Analysetechniken werden beschrieben. Die Ortungs- und Sozialrufe der 35 europäischen Fledermausarten werden eingehend u.a. in grafischen Darstellungen behandelt. Ein Bestimmungsschlüssel nach Ultraschallmerkmalen und Bezugsnachweise für die Gerätebeschaffung runden die Ausführungen ab.

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch nicht, es scheint aber im Gegensatz zu den vorangegangenen Büchern einen deutlichen Schwerpunkt auf die Detektortechnik zu setzen und diese zu beschreiben.


Titel: Fledermäuse
Autoren: Nill, Dietmar; Siemers, Björn
Erscheinungsjahr: 2001
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 160 S.
ISBN-NR.: 3405161002
Verlag: BLV Buchverlag GmbH & Co. KG

Amazon.de-Redaktion (Petra Osterried):
Herrliche Nachtaufnahmen der pelzigen Fledermäuse in den vielfältigsten Jagd- und Lebenssituationen bietet dieser sehr informative Bildband des Forscherduos Dietmar Nill und Björn Siemers. Es ist beeindruckend, mit welcher fotografischen Präzision etwa der Flug einer Wasserfledermaus über einer spiegelnden, regungslosen Wasseroberfläche aufs Papier gebannt werden kann. Zum Grundanliegen des Buches gehört neben der Information auch der Schutz dieser Nachttiere. Deshalb sind Bilder von Geburt und Jungaufzucht kaum anzutreffen. Dennoch wird der Leser mit einem üppigen Bildmaterial versorgt.

Genauso anspruchsvoll wie die Bilder sind die Texte. Zwar werden gelegentlich didaktische Vergleiche bei der Erläuterung etwa der Echoortung angewendet, aber der Sprachgebrauch ist im Allgemeinen auf ein anspruchsvolles Fachinteresse ausgerichtet. Das Buch ist deshalb für Leser unter 15 Jahren eher ungeeignet. Die Bildbeschreibungen sind aber so gehalten, dass auch eine auf die Bilder beschränkte Lektüre befriedigt. Den Überblick über die verschiedenen Familien und Arten der Fledermäuse erhält man in der "Fledermaus-Galerie", die unter anderem Kurzbeschreibungen der biologischen Merkmale enthält.

Kurzbeschreibung (Verlag):
Die Welt mit den Ohren sehen - der große Bildband mit faszinierenden Fotos: alle Aspekte eines Fledermauslebens mit spannenden Geschichten und überraschenden Fakten; die wichtigsten Arten der Welt in Kurzporträts.

Meine Meinung:
Wer sich einfach nur über schöne Fledermausfotos freuen will scheint hier an der richtigen Adresse zu sein. Ich kenne nur den oben bereits beschriebenen kleinen Band, der mir aufgrund der tollen Fotos schon viel Freude gemacht hat. Von 29,90 EUR auf 14,95 EUR heruntergesetzt und bei Gebrauchtpreisen von 8-9 EUR kann man da wohl gar nichts falsch machen.



30,- €


Titel: Tagungsband - Populationsökologie und Habitatansprüche der Bechsteinfledermaus Myotis bechsteinii. Beiträge zur Fachtagung in der Trinkkuranlage Bad Nauheim. 25.-26.02.2011
Autor: Markus Dietz (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 2013
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 344 S.
ISBN-NR.: 978-3-00-043875-2
Herausgeber: Markus Dietz, Institut für Tierökologie und Naturbildung

zahlreiche Abbildungen; Hardcover gebunden; vierfarbig gedruckt; Größe: 18 x 25,5 cm
Text der Buchrückseite: Die weltweite Verbreitung der Bechsteinfledermaus ist weitgehend auf Europa begrenzt - mit einem Schwerpunkt in Mitteleuropa. Wie kaum eine andere Fledermausart ist sie an alte Laubmischwälder gebunden. Sie steht aber auch für eine reich strukturierte Kulturlandschaft in der Umgebung von Wäldern, bestehend aus Streuobstwiesen, mächtigen Baumsolitären, Hecken und Alleen. Trotz ihrer inselartigen Verbreitung, ihrer Seltenheit und Gefährdung rückt die Bechsteinfledermaus erst allmählich in den Mittelpunkt der Forschung. Mittlerweile sind eine Reihe von Forschungsarbeiten abgeschlossen, die sich mit der Populationsökologie, den Lebensraumansprüchen und der Verbreitung der Art befassen. Mit dem vorliegenden Tagungsband werden Ergebnisse dieser Forschungen, vor allem mit Bezug zur Naturschutzpraxis, zusammengefasst.

Bezug über:
Institut für Tierökologie und Naturbildung, Hauptstraße 30, 35321 Laubach-Gonterskirchen
Tel. 06405 500283, E-Mail: info@tieroekologie.com

Meine Meinung:
Wie Klaus Richarz im Vorwort so nett schreibt ist in diesem 344-seitigen Werk "genügend viel" Wissen über die Bechsteinfledermaus zusammengefasst worden, um dieser Art beim Überleben behilflich zu sein.
Ausgezeichnete, teilweise großformatige, Fotos (u. a. unglaubliche Flug- und Nahaufnahmen) zeigen die Bechsteinfledermaus, ihre Lebensräume, bauliche Naturschutzmaßnahmen, ihre Unterkünfte, Nahrung und Parasiten. Ferner verdeutlichen Dutzende Tabellen, Diagramme und Karten die Forschungsergebnisse der zahlreichen Fachartikel. Einige Texte sind ganz oder in einer Zusammenfassung in englischer Sprache abgedruckt. In den 22 Fachartikeln geht es u. a. um das Beutespektrum, die Habitate,Jagdverhalten, Ökologische Nische, Verbreitung in Hessen, Thüringen und Sachsen, Verdauung, Thermoregulation, Flughautmilben und der Bechsteinfledermaus als Leit- und Zielart für den Waldnaturschutz.

Fazit: Es ist schon erstaunlich, was in diesem Tagungsband alles an Informationen zur Bechsteinfledermaus von den zahlreichen Autoren zusammengetragen worden sind. Das Buch richtet sich an Fledermausfachleute und Naturschutzinteressierte. Die Ausführlichkeit lässt dabei keine Wünsche offen, sodass ich meine wärmste Kaufempfehlung für die Zielgruppe dieses Buches aussprechen kann.


Titel: Faszination Fledermaus: Von einem der auszog, Fledermäuse zu fotografieren
Autoren: Angebauer, Marcus; Stein, Dieter (Illustrator)
Erscheinungsjahr: 2004
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 86 S.
ISBN-NR.: 3931691349
Verlag: Faste Verlag, Kassel

42 farbige, große Abbildungen

Meine Meinung:
Ich kenne das Buch nicht, aber offensichtlich ein weiterer faszinierender Fotoband.


Titel: Handbuch der Säugetiere Europas, 6 Bde. in Tl.-Bdn. u. 1 Supplementbd., Bd.4/1, Fledertiere
Autoren: Niethammer, Jochen; Krapp, Franz
Erscheinungsjahr: 2001
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 603 S.
ISBN-NR.: 3891046383
Verlag: Aula

Kurzmitteilung (Verlag):
Mit dem »Handbuch der Säugetiere Europas« wird dem Säugetierkundler eine umfassende und detaillierte Übersicht über die Biologie aller Säugerarten Europas. Diese beiden Bände gehen ausführlich auf die Familie der Fledertiere ein. 2001/2004. Insges. 1186 S., 198 s/w-Abb., 101 Tabellen, Literaturverzeichnis, Namenregister, gebunden.

Meine Meinung:
Bei diesem Preis wohl eher etwas für den anspruchsvollen Fledermausfreund! Evtl. günstigere Angebote zu diesem Buch? (überprüfen)


Titel: Handbuch der Säugetiere Europas, 6 Bde. in Tl.-Bdn. u. 1 Supplementbd., Bd.4/2, Fledertiere
Autoren: Niethammer, Jochen; Krapp, Franz
Erscheinungsjahr: 2004
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 582 S.
ISBN-NR.: 3891046391
Verlag: Aula

Kurzmitteilung (Verlag):
Mit dem »Handbuch der Säugetiere Europas« wird dem Säugetierkundler eine umfassende und detaillierte Übersicht über die Biologie aller Säugerarten Europas. Diese beiden Bände gehen ausführlich auf die Familie der Fledertiere ein. 2001/2004. Insges. 1186 S., 198 s/w-Abb., 101 Tabellen, Literaturverzeichnis, Namenregister, gebunden.

Meine Meinung:
Bei diesem Preis wohl eher etwas für den anspruchsvollen Fledermausfreund! Evtl. günstigere Angebote zu diesem Buch? (überprüfen)


Multimedia-Zubehör zum Thema Fledermäuse

Richtige Detektoren und Analyse-Software gibt es z.B. hier zu kaufen.



8,- EUR

Titel: CD - Fledermausrufe im Bat-Detektor
Autoren: NABU
Sprache: Deutsch

Auf 48 Seiten erklärt diese NABU Lern- und Übungsanleitung ausführlich, wie man die mitteleuropäischen Fledermausarten mit Hilfe eines Bat-Detektors unterscheiden kann. Auf der mitgelieferten CD werden 94 Rufbeispiele gegeben, die im Heft als Text und Grafik nochmals erläutert werden.

Das Heft mit CD kann bestellt werden bei:
NABU-Umweltpyramide
Am Vorwerk 10
27432 Bremervörde
Tel. 04761 / 71330
Fax. 04761 / 921 688
E-Mail: Info@NABU-Umweltpyramide.de

Meine Meinung:
Wichtiges Zubehör für den Praktiker vor Ort.


Titel: Experimentiergebiet Forschungskästen: Fledermaus-Detektor mit CD
Erscheinungsjahr: 2001
Sprache: Deutsch
ASIN-NR.: B00006YZ2D
Verlag: Kosmos

Kurzmitteilung (Verlag):
Fledermäuse hören: Expedition in die Welt der Fledermäuse!
Auch Fledermäuse haben Stimmen – aber für menschliche Ohren sind sie meist stumm. Dein Fledermaus-Detektor macht ihre Ultraschall-Rufe hörbar: Damit kannst du Fledermäuse leicht finden und auf eigene Faust beobachten, wenn sie lautlos durch die Nacht gleiten. Selbst bei absoluter Dunkelheit erhaschen sie zielsicher ihre Beute und können sich gut in ihrer Umgebung orientieren. Mit den Ohren sehen, das ist ihr Trick!
· Fledermaus-Detektor – kleines Gerät mit viel Know-How: Die transparente Hülle sorgt für technischen Durchblick!
· Fledermäuse hören - dein Detektor macht‘s möglich!
· Fledermäuse beobachten – gewandte Flugkünstler in luftigen Höhen unterwegs.
· Fledermäuse kennen lernen – unsere heimlichen Nachbarn. Weißt du, wie sie leben?
· Fledermäuse schützen – denn sie sind vom Aussterben bedroht!

Anleitung: 48 Seiten, Din A 5
Inhalt: Fledermaus-Detektor mit Platine und transluzentem Gehäuse, Bügelkopfhörer, Audio-CD mit Profi-Aufnahmen
Zusätzlich erforderlich: 9-Volt-Batterie, Typ 6LR61

Meine Meinung:
Ob so ein Experimentierkasten etwas taugt merkt man eigentlich recht schnell. Bei Amazon äußern mehrere Kunden sehr positive Meinungen zu diesem Kasten. Funktioniert - Spannend - Geht nicht sofort kaputt - nicht sehr teuer - die Kinder haben Spaß. Was will man mehr? Die "richtigen" Geräte (siehe oben) kosten ja leider einiges mehr...