Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 

Dunkelgefleckte Kugelspinne - Platnickina tincta (WALCKENAER, 1802)
Artenprofil von Nicolaj Klapkarek
Letzte Änderung: 29.09.2012


Systematische Einordnung

Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Familie: Kugelspinnen (Theridiidae)

Synonym:

Keijia tincta, Theridion tinctum

Fotos (© Nicolaj Klapkarek (1), Axel Steiner (2-3))
Bonn-Kottenforst (1), Breckerfeld (2-3)


(xxl-Foto)

Männchen
02.06.2007

(xxl-Foto)

Männchen
26.04.2008

(xxl-Foto)

Männchen
26.04.2008
Klick auf die kleinen Bilder oder xxl-Ansicht möglich
     
Besondere Merkmale
Vorderkörper: Graugelb bis hell gelbbraun, schwarzes Mittelband von den Augen nach hinten bis ca. zur Mitte des Vorderkörpers reichend und nach hinten zugespitzt; Seitenränder mit schwarzen schmalen Flecken; schwarze Radiärstreifen nicht immer vorhanden; Sternum hell gelbbraun mit dunklem Rand und zentralem dunklen Fleck, der bisweilen auch unterbrochen sein kann

Hinterleib: Sehr variabel; meist mit einem größeren schwarzen Fleck im vorderen Bereich, der mitunter zweigeteilt sein oder nahezu die gesamte Oberseite des Hinterleibs bedecken kann oder fast fehlt; auf diesen Fleck können nach hinten Querreihen dunkler Flecken folgen, bisweilen mit roten seitlichen Flecken; manchmal Hinterleib weiß gelblich mit grauen und braunen Flecken ohne deutliche Zeichnung; auf der Bauchseite ebenfalls variabel, manchmal graugelb mit nach vorne gerichtetem schwarzem Dreieck und schwarzem Fleck um die Epigyne herum und mit weißen seitlichen Längsstreifen; manchmal gehen die beiden schwarzen Flecken ineinander über und bilden ein schwarzes Mittelband

Beine: Graugelb bis gelbbraun mit schwarzer Ringelung, die sich aber auch in schwarze Flecken auflösen kann

Körperlänge: Männchen: 2,5-3 mm; Weibchen: 3-4 mm

Lebensraum
Platnickina tincta lebt vor allem in Wäldern. Dabei bevorzugt sie lichte frische bis trockene Laub-, Misch- und Nadelwälder. Darüber hinaus ist sie auch häufig in Feldgehölzen, an Waldrändern, in Hecken und in Obstbaumbeständen zu finden. Seltener besiedelt sie zudem auch Magerrasen, Trockenrasen, Wacholder- und Zwergstrauchheiden sowie Moore und Sümpfe.

Biologie und Lebensweise
Die Dunkelgefleckte Kugelspinne lebt auf Stauden, Sträuchern und niedrigen Ästen von Bäumen. Dort baut sie entweder ihr eigenes Haubennetz oder lebt in den Netzen andere kleiner Kugelspinnen, deren Bewohner sie vorher getötet und verzehrt hat. Bisweilen lebt sie auch am Rande dieser Netze und stiehlt dem eigentlichen Besitzer die Beute.
Adulte Tiere sind vor allem von Mai bis Juli anzutreffen, wobei vereinzelte Individuen nahezu das gesamte Jahr über gefunden werden können.

Nahrung
Kleine Insekten und Spinnen

Verbreitung in D/Welt
Die Dunkelgefleckte Kugelspinne kommt in ganz Europa vor. Zudem sind auch Funde aus Nordamerika und Japan bekannt. In Deutschland ist sie weit verbreitet und häufig.
Die bisherigen deutschlandweiten Fundpunkte der Platnickina tincta finden Sie hier:
Arachnologische Gesellschaft e. V.: Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Verbreitung in NRW
Platnickina tincta ist über ganz NRW verbreitet und häufig.

Benutzte Literatur
HEIMER, S. & NENTWIG, W. (1991): Spinnen Mitteleuropas. Verlag Paul Parey. Berlin, Hamburg. 543 S.

JONES, D. (1987): Der Kosmos-Spinnenführer. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart. 3. Auflage. 320 S.

LOCKET, G. H. & MILLIDGE, A. F. (1951): British Spiders. Vol. I und Vol. II. Ray Society. London 310 und 449 S.

HÄNGGI, A. et al. (1995): Lebensräume mitteleuropäischer Spinnen. Charakterisierung der Lebensräume der häufigsten Spinnenarten Mitteleuropas und der mit diesen vergesellschafteten Arten. Misc. Faunistica Helvetiae 4, S. 1-460

WIEHLE, H. (1937): Spinnentiere oder Arachnoidea. VIII. 26. Familie. Theridiidae oder Haubennetzspinnen (Kugelspinnen). - S. 119-222 . In: F. DAHL, M. DAHL & H. BISCHOFF (Hrsg.): Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile. 33. Teil G. Fischer, Jena.


Zur Buchliste weiterer interessanter Spinnen-Bücher auf www.natur-in-nrw.de

Weitere Informationen zu Spinnen (Arachnida) im Internet

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Checklisten, Publikationen, Links...

Spinnen Mitteleuropas - Bestimmungsschlüssel in deutsch, englisch und slowenisch

Museum Koenig: Bilderbestimmungsschlüssel mit extremen Makroaufnahmen (auf englisch)


Zur Linkliste weiterer interessanter Spinnen (Arachnida)-Internetseiten auf www.natur-in-nrw.de