Homepage

Konzeptidee

Artenlisten

Artenprofile

Naturschutz-Praxis

Chronologie

Links

Buchempfehlungen

Newsletter

Natur-Videos

Fotogalerie

Dank an...

Spiel

Suche

Kontakt & Spende

Hilfe

Impressum


 
 

Pirata hygrophilus THORELL, 1872
Artenprofil von Nicolaj Klapkarek


Systematische Einordnung

Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)

Fotos (© Nicolaj Klapkarek)
Arnsberg (Wildpark Vosswinkel; 1-2), Bonn (Kottenforst; 3)


(xl-Foto)
adultes Weibchen
04.06.2005

(xl-Foto)
adultes Weibchen
04.06.2005

(xxl-Foto)
adultes Weibchen
20.07.2008
Klick auf die kleinen Bilder oder xl/xxl-Ansicht möglich
     
Besondere Merkmale
Vorderkörper: dunkelbraun bis schwarz mit hellem Mittelband und hellen Seitenbändern. Innerhalb des Mittelbands befindet sich eine für die Gattung Pirata typische dunkle Y-förmige Zeichnung. Insgesamt ist die Zeichnung auf dem Vorderkörper nicht so deutlich wie bei anderen Pirata-Arten wie z.B. Pirata piraticus und manchmal nur schwer zu erkennen. Der Rand des Vorderkörpers ist mit kurzen hellen Härchen besetzt. Dieser Bereich ist vorne schmal und verbreitert sich nach hinten. Das Sternum ist dunkelbraun und weist eine helle zentrale Region auf.





Ober- und Unterseite von einer weiblichen Pirata hygrophilus (Fotos: © Nicolaj Klapkarek)


Hinterleib: (rot)braun bis dunkelbraun mit undeutlichem dunkel gerandetem Herzmal. Nach hinten folgt eine Doppelreihe weißer Punkte, die beiderseits eines hellen Mittelbandes verlaufen. Das Mittelband wird hinten von Querstreifen durchbrochen.

Beine: Die Femora sind braun mit undeutlicher dunkelbrauner Ringelung. Der Rest der Beinglieder ist dunkelbraun gefärbt.


Körperlänge: Männchen: 4,5-5,5 mm; Weibchen: 5-6,5 mm

Lebensraum
Pirata hygrophilus ist eine Art feuchter bis nasser Lebensräume. Sie besiedelt bevorzugt feuchte Staudenfluren, Moore, Sümpfe, Feucht- und Nasswiesen, Röhrichte und Seggenrieder, Gewässerufer sowie Sumpf- und Bruchwälder. Manchmal ist sie auch in Laubwäldern frischer Standorte sowie auf Frischwiesen zu finden.

Biologie und Lebensweise
Pirata hygrophilus läuft auf der Bodenoberfläche feuchter Lebensräume umher und jagt nach Beute. Sie kann wie alle Pirata-Arten auf dem Wasser laufen und bei Gefahr untertauchen.
Adulte Exemplare findet man von Mai bis September.

Nahrung
Insekten

Verbreitung in D/Welt
Über ganz Deutschland verbreitet und häufig. Ein genaues Verbreitungsmuster von Pirata hygrophilus in Deutschland finden Sie hier: Arachnologische Gesellschaft e. V.: Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Verbreitung in NRW
Häufig und über ganz NRW verbreitet.

Benutzte Literatur
BELLMANN, H. (1984): Spinnen. Beobachten, bestimmen. Neumann-Neudamm. Melsungen, Berlin, Basel, Wien. 160 S.

HEIMER, S. & NENTWIG, W. (1991): Spinnen Mitteleuropas. Verlag Paul Parey. Berlin, Hamburg. 543 S.

JONES, D. (1987): Der Kosmos-Spinnenführer. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart. 3. Auflage. 320 S.

SAUER, F. & WUNDERLICH, J. (1991): Die schönsten Spinnen Europas. Fauna-Verlag. Karlsfeld. 4. Auflage. 202 S.

LOCKET, G. H. & MILLIDGE, A. F. (1951): British Spiders. Vol. I und Vol. II. Ray Society. London 310 und 449 S.

HÄNGGI, A. et al. (1995): Lebensräume mitteleuropäischer Spinnen. Charakterisierung der Lebensräume der häufigsten Spinnenarten Mitteleuropas und der mit diesen vergesellschafteten Arten. Misc. Faunistica Helvetiae 4, 1 -460.


Zur Buchliste weiterer interessanter Spinnen-Bücher auf www.natur-in-nrw.de

Weitere Informationen zu Spinnen (Arachnida) im Internet

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Nachweiskarten der Spinnentiere Deutschlands

Arachnologische Gesellschaft e. V. - Checklisten, Publikationen, Links...

Spinnen Mitteleuropas - Bestimmungsschlüssel in deutsch, englisch und slowenisch

Museum Koenig: Bilderbestimmungsschlüssel mit extremen Makroaufnahmen (auf englisch)


Zur Linkliste weiterer interessanter Spinnen (Arachnida)-Internetseiten auf www.natur-in-nrw.de